• +Notruf 112
  • verwaltung@notfallrettung.net

Blog-Archiv

Johann Ackermann

Der Gründer des Unternehmens, Johann Ackermann, war im ersten Weltkrieg als Sanitäter eingesetzt. Während dieser Zeit entstand auch die Idee, ein eigenes Krankentransportunternehmen aufzubauen. Im Jahr 1927 begann er Patienten mit einer umgebauten Pferdekutsche zu transportieren. Als gelernter Schlosser war der Umstieg auf Motorkraft für ihn allerdings nur eine Frage der Zeit. Die Geburtsstunde für das motorisierte Fuhrunternehmen schlug dann am 28. November 1935. In diesem Jahr erhielt Johann Ackermann vom Regierungspräsidenten in Aurich die Genehmigung zur Beförderung von Personen mit Kraftfahrzeugen. Die Verwaltungsgebühr betrug eine Reichsmark. Mit zwei Kraftfahrzeugen wurde der Betrieb damals zu den modernsten Unternehmen dieser Zeit gezählt. Zusätzlich besaß er noch einen Brautwagen, mit denen er frisch Vermählte fuhr. Johann Ackermann und seine Frau Anna führten den Betrieb bis 1965.

GENEHMIGUNG FÜR DEN Mietwagenverkehr

Zur damaligen Zeit waren die Grenzen ein wenig anders gesteckt. Diese Genehmigung galt für den sogenannten Regierungsbezirk Aurich, genaugenommen preußischer Regierungsbezirk Aurich. Dieser unterstand bis 1946 der „Provinz Hannover“ Unten links auf der Genehmigung ist noch die Verwaltungsgebühr zu erkennen.  Auch zu sehen sind die damals genehmigten Fahrzeuge.

  • Opel Adam Baujahr 1928
  • Adler Trumpf Baujahr 1934
  • DKW Autounion einmal Baujahr 1934 und einmal 1936

GENEHMIGUNG 13.04.1942

Die damalige „Genehmigung“ war im Grunde eine Untersagung dort genannter Tätigkeiten. Alle anderen Tätigkeiten sind damit dann aber genehmigt.

Niedersächsisches Rettungsdienstgesetz

Nach dem Inkrafttreten des Rettungsdienstgesetzes im Land Niedersachsen im Jahr 1992 wurde das Unternehmen neu strukturiert. Notfallrettung und Qualifizierter Krankentransport, die schon seit vielen Jahren im öffentlichen Auftrag betrieben wurden, werden in der „Rettungsdienst Ackermann GmbH“ von Georg Ackermann fortgeführt.

Blinder Leitstellendisponent bei der Firma Ackermann

Manfred Marken hat bereits vor seiner Erblindung viele Jahre bei uns gearbeitet. Durch eine spezielle Schulung und mit Hilfe einer sogenannten Einhandtastatur hatte er die Möglichkeit einen Computer zu bedienen. Als Ausgabe wurde eine Software verwendet die zeilenweise den Text vorliest. Damals war das hoch innovativ. Heute kann das tatsächlich jedes Smartphone.

A.K.T. Ambulanz Krankentransporte

Das private Krankentransportunternehmen Quathammer in Bockhorn wird im Jahr 2000 als Tochterunternehmen der Rettungsdienst Ackermann GmbH übernommen. Dies Unternehmen ist nun abgespalten und nennt sich A.K.T Ambulanz Krankentransporte unter der Geschäftsführung von Roland Eden. Mit Achim Ackermann ist seit 1994 die bereits vierte Generation präsent.

Emma ist da

Zusammen mit ihrer Schwester ist Emma bei uns eingetroffen. Auch diese Fahrzeuge haben wir bei Hospimobil in Aurich ausbauen lassen.

ZULASSUNG DES NEUEN RTW FRIEDEBURG

Anneliese soll sie heissen. Der neue Schwerlastrettungswagen ist zugelassen. Ab sofort sind wir in der Lage Patienten bis zu einem theoretischen Gewicht von bis zu 500kg zu transportieren. Diese inzwischen gar nicht mehr so besondere Fähigkeit bieten wir nicht nur für den Landkreis Wittmund, sonder auch für die Stadt Wiesmoor, dem gesamten Landkreis Friesland so wie für die Stadt Wilhelmshaven und ihren Bezirken.

Inge ist da

Ein neuer Notfallkrankenwagen mit dem Namen Inge. Inge war unsere Seniorchefin. Das Fahrzeug hat als Aufgabe den Krankentransport, ist aber zusätzlich wie ein Rettungswagen ausgestattet. EKG mit Defibrillator, Blutdruckmessung und vielem mehr. Außerdem ist das Fahrzeug mit einem Tragensystem des finischen Herstellers PENSI ausgestattet. Dieses Tragensystem ist ideal für den Krankentransport.

ÜBERFÜHRUNG EMSBÜREN-AURICH

Der Gigaliner wurde von der Firma Fahrzeugbau Dülmer aus Emsbüren nach Aurich überführt.

Notruf